Ich kam aus Indien nach Thailand. Nicht direkt wohlgemerkt. Aber Indien war das erste Land östlich des Mittelmeeres, das ich besuchte und das meine Neugier auf und Liebe zu Asien erweckte – trotz all seiner Widersprüche.  Ich habe Indien nicht nur überlebt, sondern geliebt. Und schaffte bei einem meiner Aufenthalte sogar fast drei Monate in diesem Land. 

Erst einige Zeit danach berührte ich erstmals thailändischen Boden.  Und dort, wo auf andere erst einmal ein Kulturschock wartet, wurde ich von Ordnung, Klarheit und Sauberkeit überrascht, die mit meinen einstigen ersten indischen Eindrücken sehr wenig gemein hatte.

Aber auch Thailand kann anstrengend, schmutzig, beschämend und überraschend anders sein. Meine indische Erfahrung hat mir den Einstieg nach Thailand jedenfalls leicht gemacht. Auch deshalb bin ich vielleicht so oft schon wiedergekommen, aber seitdem nicht mehr nach Indien gereist.

Der Blog „Mein Thailand“ hält meine Augenblicke im Land des Lächelns fest.

In Worten. Und in Bildern. Nicht wohlbekannte touristische Perspektiven, sondern das, was mir im thailändischen Alltag vor die Linse lief, von mir gesucht oder gefunden und empfunden wurde. Ein persönlicher Blick auf ein Land voller Lächeln und voller Geheimnisse.

Stephan Schweitzer, Saarlouis und Berlin im Dezember 2018

 

Hinweis:

Dies ist kein kommerzieller Blog, sondern mein Hobby. Ich verdiene damit nichts und strebe dies auch nicht an. Ich betreibe diesen Blog vielmehr aus Verbundenheit zu Thailand, als persönliche Herausforderung in Bezug auf Schreiben und Fotografieren und weil ich einen kleinen Beitrag leisten möchte zum Credo „Wir sind eine Welt: Alle Menschen sind gleich und jeder ist anders.“ Die von wordpress aufgeschaltete Werbung ermöglicht mir das kostenfreie Hochladen auf dieser Plattform. Der Blog enthält kein Productplacement.

P7_1